Coronavirus und Training

von Redakteur FC-WB

Aktuelle Lage

Information zur aktuellen Lage „Coronavirus“ und Trainingsbetrieb beim FC WB  -  09.03.20

Das Cornavirus sorgt in der Schweiz für einige Unsicherheit und auch für neue Verhältnisse im sozialen Umgang miteinander. Der FC Weinfelden-Bürglen hat sich entschieden, den Trainingsbetrieb uneingeschränkt fortzusetzen. Wir möchten sie aber darauf aufmerksam machen, was es zu beachten gilt:

  • Wer krank ist, Fieber hat, oder stark erkältet ist, unabhängig von Corona, gehört nicht ins Training.
  • Zudem verzichten wir auf Empfehlung des BAG bei Trainings und Spielen bis auf weiteres aufs Handshake.
  • Jeder bringt seine eigene personalisierte Trinkflasche mit - ins Training, wie auch an Spiele oder Turniere.

 

Unsere Vereinsmitglieder bitten wir, die üblichen Hygienemassnahmen einzuhalten, wozu das Händewaschen vor, wie auch das Duschen nach dem Training/Spiel gehört.

Wir möchten die Gelegenheit auch gleich nutzen, um wieder einmal daran zu erinnern, dass wir spätestens ab den E-Junioren erwarten, dass die Kinder nach dem Training/Spiel/Turnier duschen.
(Quelle einzelne Abschnitte: SC Brühl)

 

Der FC WB richtet sich nach den Vorgaben des BAG

  • Gründlich Hände waschen.
  • Hände schütteln vermeiden.
  • In Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen.
  • Bei Fieber und Husten zu Hause bleiben.
  • Abstand halten.
  • Nur nach telefonischer Voranmeldung in Arztpraxis oder Notfallstation.

 

Die Sendung Puls von SRF, vom 02.03.20 hat auf folgende Aspekte des Coronavirus hingewiesen:

Erste Untersuchungen aus China hätten gezeigt, dass Kinder und Jugendliche seltener am Coronavirus erkranken und auch dann meist milde Verläufe zeigen. Entsprechend übertragen Kinder das Virus auch weniger häufig. Schliesslich seien in China mit Abstand die meisten Infektionen im häuslichen Umfeld erfolgt, also dort, wo Menschen eng zusammenleben.

Somit empfehlen wir Ihnen bis auf weiteres, Ihre Kinder besser ins Training zu schicken, als sie von den Grosseltern, welche altersmässig zur Risikogruppe zählen, zu Hause betreuen zu lassen.
(Quelle einzelne Abschnitte: SC Brühl)

 

Information des SFV vom 04.03.20

Der Schweizerische Fussballverband (SFV) hat heute Morgen in einem Schreiben die Abteilungen, alle Regionalverbände und Vereine informiert, welche Bedeutung diese Kriterien für den Spiel- und Trainingsbetrieb im Schweizer Fussball haben.

Der Wettspielbetrieb kann grundsätzlich und bis auf weiteres wieder aufgenommen werden. Auch Freundschaftsspiele jeder Kategorie sind wieder möglich. Dies gilt für Spiele im Freien und in der Halle.

Bedauerlicherweise gibt es jedoch entgegen einzelnen Medienberichten aktuell noch keine „Freigrenze“ von beispielsweise 150 Personen, unterhalb welcher Fussballspiele in jedem Kanton generell ohne Bewilligung erlaubt wären. Noch immer kann jeder Kanton eigene Vorgaben erlassen. Eine Vereinheitlichung wird jedoch angestrebt. Der jeweilige Klub, der ein Spiel oder ein Turnier durchführt, muss sich deshalb bis auf weiteres in jedem Fall (auch bei Spielen mit weniger als 150 anwesenden Personen) vorgängig auf der Website des zuständigen kantonalen Gesundheitsamtes vergewissern, ob und falls ja unter welchen Bedingungen ein Spiel durchgeführt werden kann. Im Zweifelsfall ist das jeweilige Amt zu kontaktieren. Dies gilt erst recht für Spiele mit mehr als 150 Personen.

Trainings gelten nicht als Veranstaltungen und sind deshalb ohne Risikoabwägung mit dem zuständigen kantonalen Amt möglich.

Flyer BAG

Coronavirus - Vereinsinfo zum Download

Zurück