Spielbericht 1. Mannschaft

von Daniel Bollier

Meisterschaft 3. Liga Gruppe 4

(Jens Gillmann) Matchbericht FC Will 1900 1 – FC Weinfelden-Bürglen 1, Schlussresultat 0:0 (0:00), 19:00 Uhr, Sportanlage Bergholz, Wil

Aufstellung FC Wil 1900 1: 70 Palica Edis, 6 Hazari Fehmi, 89 Rütsche Patrik, 45 Reis Enes,  90 Bytyqi Petrit, 9 Gjoni Arben, 40 Widmer Daniel (C), 22 Wiesli Jonas, 21 Klingler Robin, 17 Covic Silvester, 7 Cakir Tolga, 1 Fink Patrick, 23 Räss Dennis, 92 Bamert Yannick, 10 Truong Trieu Vuong, 24 Skrijeli Alen, 18  Trainer: Schöni Reto

Aufstellung FC Weinfelden – Bürglen 1: 1 Gentsch Sandro, 8 Fröhli Domenik, 4 Sennhauser David, 2 Eschenmoser Jan, 6 Bernet Thomas, 16 Dietrich Yves (C), 7 Rosa Ferreira Tiago Alexandre, 28 Eschenmoser Ivo 14 Erismann Res, 10 Wick Fabian, 17 Zbinden Colin, 32 Kocadayi Sinan, 15 Sivadasan Sivaramyan, 5 Erni Jelle, 9 Ameti Shenur, 11 Wanzenried Aiko, 18 Isejni Idriz - Trainer: Abdulkadar Isejni, Peter Zbinden

Am Samstag Abend musste unser Fanionteam auswärts in Wil gegen die Truppe FC Wil 1900 antreten. Um 19:00 Uhr hiess es Anstoss auf Platz 2 in der Sportanlage Bergholz.

Die Viererkette hinten bildeten David Sennhauser, Jan Eschenmoser, Captain Yves Dietrich und Domenik Fröhli. Im 4-er Mittelfeld bildeten Ivo Eschenmoser, Res Erismann, Tiago Rosa und Thomas Bernet den Mittelfeldriegel. Als Sturmspitzen traten Fabian Wick und Colin Zbinden nebeneinander an.

Der FC WB wie auch der FC Wil 1900 begannen ihr Spiel nervös aber äusserst temporeich und vor allem kampfbetont. Beide Teams wollten hier mit drei Punkten vom Platz gehen. Die Fehlpassquote war zu Beginn aber sehr hoch auf beiden Seiten. In den ersten 10 Minuten drangen beide Mannschaften kaum in den Strafraum ein.

Nach 18 Minuten kam Wil zu seiner ersten guten Chance. Sandro Gentsch war aber wachsam und lenkte zum Corner ins Aus. In Minute 22 zeigte der FC WB seine erste gut vorgetragene Chance – doch der letzte Pass kam noch nicht sauber an. Im Gegenzug ging Wil im 5-Meterraum hart zur Sache gegen Sandro Gentsch. Er hatte den Ball aber sicher und blieb zum Glück unverletzt. Die 24. Minute brachte den flachen, präzis getretenen Schuss Ivo Eschenmoser’s hervor – doch auch hier hatte ihn der Schlussmann von Wil souverän. Wil ging immer wieder grosse Risiken ein und Sandro Gentsch zog nicht zurück vor der gefährlichen Szene. Eine Drehung Colin Zbinden’s in der 35. Minute hätte eigentlich die Führung bedeuten müssen - der hart getretene Schuss ging einen halben Meter am Tor vorbei. In der letzten Minute vor der Pause verhinderte Gentsch nochmals mit einer Glanztat die Führung des Heimteams. Mit dem torlosen 0:0 ging man in die verdiente Pause dieser ersten, stark vom Kampf gezeichneten Partie.

Die beiden Teams kamen danach unverändert aus der Kabine zurück. Das Match ging so weiter wie es vor 15 Minuten endete. Beide Teams wollten das erste Tor erzielen. Doch vorerst blieb es nur bei vielen Torchancen. Zählbare Treffer waren keine auszumachen.

Nach einem Corner in der 55. Minute vom FC Wil kam der Weitschuss aus der zweiten Reihe ausserhalb des Strafraumes. Der Ball flatterte knapp über die Querlatte. In der darauffolgenden Minute wehrte Sandro Gentsch einen erneut gefährlichen Abschluss ab und leitete schnell den Gegenangriff ein. David Sennhauser wurde während diesem schnellen Angriff nahe an der Seitenauslinie auf Höhe des Strafraumes grob gefoult. Nach drei Minuten Spielunterbruch und Pflegezeit ging das Spiel ohne Ahndung dieser Unsportlichkeit weiter (67.). An der Strafraumgrenze der Gäste kam es fünf Minuten später erneut zu einem harten Zweikampf. Dieses Mal zeigte der Schiedsrichter der Nummer 90 des Wiler Teams die gelbe Karte.

In den folgenden zehn Minuten kam Wil mehrfach zu sehenswerten Angriffen und konnte zweimal brandgefährlich abschliessen. Unser Keeper war aber wach wie während der gesamten Partie und konnte die Führung wiederum gekonnt verhindern. Danach war der FC Weinfelden – Bürglen wieder am Drücker und zeigte schönen Angriffsfussball. Die Pässe waren nun sicherer – der Gegner war aber ebenso auf der Hut und konnte die sehr schöne Flanke von Colin Zbinden in der 75. Minute abfangen. Ein klares zurückhalten im Strafraum an Colin wurde in der 78. Minute wiederum unbestraft durchgelassen und das Spiel lief weiter. Die sehr gute Chance der Gäste in der 80. Spielminute ging um Haaresbreite am Kasten vorbei. Schade, der FC WB erarbeitete sich nun klar ein Chancenplus in diesem Match. Aber das Tor wollte nicht fallen. Res Erismann verliess dann in der 81. Minute das Spielfeld und Sivaramyan Sivadasan (Ramy) kam für ihn herein. Die positiven Ansätze und die vielen Chancen in der Schlussviertelstunde konnten schlussendlich nicht in ein Tor umgemünzt werden. Ein leichtes Chancenplus war schlussendlich gegenüber dem FC Wil 1900 auszumachen – doch die Punkteteilung geht soweit in Ordnung - auch wenn sie keinem der beiden Mannschaften wirklich gross hilft im Kampf um den zwischenzeitlichen Abstiegsplatz.

Weinfelden – Bürglen erkämpfte sich an diesem Samstag durch gute Kombinationen und ein intelligentes Passspiel viele Möglichkeiten in dieser Partie. Man brauchte viel Anlaufzeit, bis die Pässe auch ankamen auf diesem schnellen aber kurzen Kunstrasenfeld. Der eine Punkt reicht nicht für den Sprung über den Strich - trotzdem kann er in der Endabrechnung durchaus hilfreich sein.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle mitreisenden Fans des FC WB. Es ist immer eine Freude bekannte wie auch neue Gesichter am Spielfeldrand zu begrüssen und über das Match zusammen zu plaudern. In diesem Sinne – Hopp FC Weinfelden – Bürglen.

Im nächsten Spiel geht es zu Hause am Samstag, 13. Oktober 2018 um 18:00 Uhr gegen den Nachbar aus Tobel-Affeltrangen um weitere Punkte. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen unserer Fans auf der heimischen Güttingersreuti und freuen uns auf die kommenden Spiele.

Zurück