Niederlage in St. Gallen

von Gillmann Jens

Erstes Heimspiel endet punktelos

 

(Jens Gillmann) Bei herbstlicher Stimmung reiste der FC Weinfelden-Bürglen mit einigen treuen Anhängern nach St. Gallen zum Match gegen den SC Brühl II. Bei kühlen Temperaturen traf man sich am Spätnachmittag um 15:00 Uhr zur Partie. Das Paul Grüninger Stadion war neben dem fast parallel stattfindenden A-Juniorenmatch ziemlich gut gefüllt.

Wieder gute 1. Halbzeit des FCWB

Die Startaufstellung der Weinfelder kam ohne grosse Überraschungen aus. Die 4-er Abwehrkette bildeten Dominik Rietmann, Marco Racaniello, Jelle Erni und Jan Eschen-moser. Im 5er Gürtel des Mittelfelds agierten Erdon Abdurahimi, Levin Alder, Ljiridon Ceka, Ciaran Concannon mit Suriya Thavarasa. Die Einzelspitze bildete erneut Rinor Hiseni.

In der Startviertelstunde konnten beide Teams bereits einzelne Möglichkeiten verzeichnen. Das Spieltempo war auf beiden Seiten hoch. Die Angriffe mit gutem Aufbauspiel waren aber im Abschluss meist zu unpräzis. Der SC Brühl spielte aufsässig und störte den Aufbau der Gäste früh. Entsprechend war der Ballbesitz etwas höher gegenüber dem FCWB. Nach 25 Minuten zeigten die Brühler ihre erste wirklich gefährliche Chance. Der Ball kam von rechts zur Mitte und aus kurzer Distanz schloss Brühl mit einem Ball knapp über die Querlatte ab. Kurz nach dieser Möglichkeit rettete Levin Alder wichtig an der Strafraumgrenze vor dem Brühler Mittelfeldspieler und Captain Halter. In der Folge konnten zwei gute Chancen leider nicht zur Führung genutzt werden – von den Abschlüssen her war das torlose Remis somit durchaus als Abbild des Geschehens zu sehen. Der FCWB kam kurz vor der Pause nochmals zu einem Corner. Der Abschluss von Erdon Abdurahimi ging knapp rechts am Aluminium vorbei. Danach bat der Schiedsrichter zum Pausentee im Paul Grüninger Stadion. Das Match bis dahin also torlos.

Angriffsspiel in der zweiten Hälfte zu durchsichtig

Nach dem Wiederanpfiff machte Brühl entsprechend Druck und kam zu einigen Freistössen und Eckbällen. Doch diese hatten zu Beginn der zweiten Hälfte aber noch zu wenig Präzision und waren zu ungefährlich. Die Abwehr des FCWB war wach und liess zu diesem Zeitpunkt noch wenig zu. Die Brühler wechselten früh nach der Pause zweimal aus und brachten frische Kräfte. Auch bei den Gästen kam Fabian Wick für Erdon Abdurahimi auf der Aussenposition. Seine erste Flanke war dann zwar gut in den 5-Meterraum getimed. Doch zu nahe war sie am Keeper und er konnte diese leicht herunterpflücken. In der 55. Minute konnte dann Suri eine seiner Flanken zum Strafraum ansetzen – Fabian Wick war nur einen kurzen Schritt zu spät. Diese schöne Spielszene hätte einen Treffer verdient gehabt. So stand es weiterhin 0:0. Doch dann fällt unerwartet doch der Treffer für das Heimteam. Brühl kam über die rechte Seite bis fast zur Grundlinie – die Hereingabe war dann perfekt in den 5-er gezirkelt. Ungehindert konnte der Angreifer von Brühl einschieben. Es stand 1:0 nach 58 Minuten Spielzeit. In der Folge gelang dem FCWB nur noch selten zählbare Vorstösse in die Hälfte des Gegners. Das Passspiel war zu leicht vorherzusehen und Brühl ergatterte sich so Ball um Ball. Mergim Asipi musste in der folgenden Viertelstunde einige Male herauseilen um vor Brühls Angreifern zu vereiteln. Dominick Rietmann verliess dann in der 80. Minute das Spielfeld und Erdon Abdurahimi kam nochmals rein. Dies konnte klar als letztes, offensives Zeichen gewertet werden. Doch zwischen der 80. und 90. Minute reihte Brühl Chance an Chance und drängte nun auf die Entscheidung in diesem Match. Tatsächlich gelang ihnen in der letzten Minute doch noch der zweite Treffer. Es war geradezu eine Kopie des ersten Zählers. Der Torschütze Joel Ammann stand dieses Mal aber nahe am langen Pfosten und netzte zum 2:0 Endstand ein. Nahezu pünktlich nach 45 gespielten Minuten ertönte der Schlusspfiff in dieser Partie.

Fazit: Nach den ersten drei Spielrunden steht unser Team noch ohne Punkte da. Die Leistungen war in allen drei Matches zu wenig konstant. Während man in Henau noch auf Augenhöhe spielte, gab man das Spiel zu Hause gegen Zuzwil leichtfertig aus den Händen. In Brühl konnte man zwar in der ersten Hälfte sehr gut mithalten. Mit dem wachsenden Druck der Brühler in Durchgang zwei verlor man aber die Sicherheit in der Verteidigung während das Angriffsspiel meist zu durchsichtig und lesbar war für den Gegner. Die Gäste kamen dann nach der Pause zu vermehrten Chancen von denen man zwei sicher verwertete. Am kommenden Samstag trifft der FC Weinfelden-Bürglen nun zu Hause auf den FC Wittenbach  – das Team steht gegenwärtig mit 7 Punkten auf Rang zwei der aktuellen Tabelle. Eine weitere nicht unlösbare – aber dennoch schwere Aufgabe.

Telegramm

Sonntag, 06. September 2020
SC Brühl II - FC Weinfelden - Bürglen I 2:0 (0:0)

Paul Grüninger Stadion St. Gallen, Hauptplatz, Naturrasenfeld, Zuschauerzahl 150

Torfolge: 1:0 Sevali Ljatif 58’, 2:0 Joel Ammann 89’

SC Brühl II: Hussein Attifi, Giole Dima, Claudio Bissegger, Filip Degen, Mhatheenan Kanapathipillai, Maico Knaus, Mirke Milic, Javier Cherito Mosquea Halter, Elia Rosalen, Raoul Djengue Sevalj Ljatifi, Arif Celebi, Blerim Adzijaj, Joel Ammann, Adonial Ofonde Marvist Fobellah, Ali Ahmed

FC Weinfelden – Bürglen I: Mergim Asipi, Jan Eschenmoser, Jelle Erni, Dominik Rietmann, Marco Racaniello, Ljiridon Ceka, Ciaran Concannon, Levin Alder, Suriya Thavarasa, Erdon Abdurahimi, Rinor Hiseni, Kocadayi Sinan, Joel Braun, Uka Benet, Thakshsan Sinnanthurai, Joel Züllig, Fabian Wick

 

Zurück