Heimspiel mit erneuter Punkteteilung

von Armend Aliu

Heimspiel mit erneuter Punkteteilung

(Jens Gilmann) Mit herbstlichem Sonnenschein begleitet startete bereits um 15:55 das Heimspiel gegen die Gäste aus Neukirch-Egnach. Mit sechs Punkten aus acht Spielen steckten das Thurgauer Team ebenfalls im unteren Drittel der Tabelle fest. Ein Spiel, das also unter den Vorzeichen „Einsatzwille und Kampfgeist“ zu stehen schien nahm seinen Lauf.  

1. Halbzeit mit hohem Tempo, wenigen Tormöglichkeiten und viel Kampfgeist

An der Grundformation änderte unser Trainerstaff nichts. Das 4-5-1 System kam auch zu Hause zur Anwendung. Es kam jedoch aufgrund von Abwesenheiten und weiterem Verletzungspech zu einigen Änderungen in der Startformation. In der 4er Kette kam neu Jelle Erni zurück in die Startelf. Die Abwesenheiten im Mittelfeld von Joel Züllig und Joel Braun (beide im Militär) wurden mit Rückkehrer Res Erismann kompensiert. Im 5er Gürtel kam für Uka Benet (hängende Spitze) Ciaran Concannon zum Einsatz. Anstelle des angeschlagenen Rinor Hiseni kam Albios Misini als Einzelspitze auf das Feld. 

Das Spiel begann zwar mit viel Tempo, war aber durch viele Fehlpässe im Aufbauspiel gekennzeichnet. In der 09. Minute jedoch verzeichnete Albios Misini die erste sehr gute Möglichkeit – der satte Abschluss ging äusserst knapp am Torpfosten vorbei. Auch die Gäste konnten in der Startviertelstunde zwei gute Abschlüsse verzeichnen die nur knapp nicht zum Torerfolg führten. Das Spiel lebte in der Phase bis zur 20. Minute von einem Hin und Her in beide Richtungen während nur sehr wenige Torchancen auszumachen waren. In Minute 23 kam es zum Zusammenprall im Strafraum des FCWB zwischen dem Aussenläufer und unserem Keeper. Für Mergim Asipi ging es in der Folge nicht mehr weiter und er wurde durch Sinan Kocadayi ersetzt. Das Tor von Albios Misini per Kopf in der 29.Minute wurde als Offside-Position gewertet und zählte nicht. Gleich darauf erzeugte der Corner des FCWB Gefahr vor dem Tor der Gäste – Ljiris Direktabnahme konnte der Keeper parieren, Marco Racaniellos Nachschuss wurde im Strafraum geblockt. Zwei Topchancen innerhalb ganz kurzer Zeit die leider nicht zur Führung genutzt werden konnten. In der 36. Minute zeigte auch Neukirch-Egnach, dass ein Ballverlust sehr schnell für Feuer im Strafraum des FCWB sorgen konnte. Der brandgefährliche Abschluss ging äusserst knapp am Tor vorbei. In der ersten Hälfte war keine Mannschaft die wirklich bessere. Man begegnete sich durchaus auf der selben Augenhöhe. Ganz klar muss man aber sagen, dass die Chancenauswertung unseres Heimteams leider erneut ungenügend war. Eine Tatsache, die sich in den vergangenen 4 Partien meist zum Schluss rächen sollte. Mit dem torlosen Remis ging man in die Halbzeitpause.

Zweite Hälfte mit weniger Tempo aber mehr Torchancen – auf beiden Seiten

Gleich nach dem Wiederanpfiff konnte Albios Misini einen Pfostenknaller verzeichnen. Der am Goalie elegant vorbeigeschlenzte Ball fand den Weg jedoch an das Aluminium. Bezeichnenderweise konnte auch diese Möglichkeit leider nicht genutzt werden. Doch 7 Minuten nach Wiederanpfiff kam der Ball aus der Abwehr der Gäste zu Res Erismann – aus gut 25 Metern zog er ab und der Abschluss senkte sich perfekt hinter dem Schlussmann des FC Neukirch-Egnach ins hohe linke Eck. Kurz nach der Führung versuchte auch Jan Eschenmoser mit einem Weitschuss den zweiten Treffer zu markieren – auch dieser Abschluss ging ganz eng am Pfosten vorbei ins Behind. Kurz vor der 60. Minute kam dann der Doppelwechsel beim FCWB – Tiago Rosa Ferreira und Ciaran Concannon gingen vom Feld. Für die beiden traten Erdon Abdurahimi und Benet Uka an. In der Folge rettete Sinan Kocadayi zweimal per Glanztat und verhinderte den Ausgleich der Gäste. Nach 70 gespielten Minuten wechselte man nochmals zwei Spieler aus – Albios Misini und Res Ersimann verliessen unter Beifall den Platz. Frische Kräfte kamen mit Rinor Hiseni und Shenur Ameti auf den Rasen. Mit diesem eher offensiv eingestellten Platztausch erhoffte sich der FCWB nochmals Vortrieb um den Sieg zu sichern. Doch im Angriffsspiel der Gäste tat sich auch nochmals was – Sinan verhinderte zur 75. Minute erneut den Treffer der Gäste. In der folgenden Schlussviertelstunde kamen die Gäste erneut zu einem Angriff über die rechte Seite. Ljiri Ceka spielte im Strafraum klar den Ball ins Out – der Aussenläufer Neukirch - Egnach’s liess sich nach dieser Intervention geschickt zu Boden fallen und ohne sich der Szene richtig bewusst zu werden entschied der Spielleiter auf Strafstoss – nachdem er dem Staff des FCWB zuvor in der 70. Minute den gelben Karton für das Anfeuern des Teams zeigte war dies erneut eine Fehlentscheidung mit dem Unterschied, dass diese klare Folgen hatte. Neukirch – Egnach verwandelte den Strafstoss sicher und glich aus. In der Folge liessen es sich die Weinfelder nicht nehmen nochmals mit aller Kraft auf die erneute Führung zu drängen. Sowohl Levin Alder per Kopf als auch Rinor Hiseni per Weitschuss nach der Abwehr der Gäste hatten die Führung nochmals vor Augen. In den letzten 5 Minuten opferte der Trainer noch Marco Racaniello in der 4-er Kette für Albios Misini im Angriff. Doch die Schlussoffensive brachte dieses Mal keinen Erfolg - enttäuscht über eigene vergebene Chancen und über zweifelhafte Entscheide während des gesamten Spiels trennte man sich unentschieden 1:1.    

Fazit: In dieser Wochenendpartie konnte man den Aufwärtstrend gegenüber dem deutlich stärkeren Auftritt in St. Gallen nicht über die gesamte Spieldauer bestätigen. Auch wenn uns in der ersten Hälfte phasenweise sehr gute Möglichkeiten gelungen sind, wusste man die Chancen zum Führungsausbau auch in der zweiten Hälfte nicht zu nutzen. Nach dem ersten Treffer fehlte uns wiederum die Souveränität, den Vorsprung auszubauen oder geschickt zu verteidigen. Die Spielszene die zum Penalty führte war zweifelhaft und führte schlussendlich zum Ausgleich. Der Entscheid war die Krönung einer Folge von Fehlentscheidungen, welche dieses Match begleiteten. Der Ausgleich zum 1:1 Endstand tat natürlich weh – doch in der Gesamtbilanz sind die Fehler in den eigenen Reihen zu suchen. Wie bereits im letzten Match fehlte die Abgebrühtheit, den knappen Vorsprung bis zum Ende zu retten und drei Punkte mitzunehmen. Die beiden letzten Spiele gegen Tägerwilen auswärts und gegen Bischofszell zu hause werden nicht leichter sein als an diesem Wochenende. Man kann jedoch hoffen, dass die Formkurve des Teams jeweils mit der Stärke des Gegners ansteigt. Zumindest war das in den vergangenen Partien so zu beobachten. Gehen wir also die beiden letzten schweren Spiele am 01. und 08. November 2020 mit erhobenen Hauptes an.

Telegramm

Samstag, 24. Oktober 2020
FC Weinfelden - Bürglen I -  FC Neukirch - Egnach I  1:1 (0:0)

Güttingersreuti Weinfelden, Patz 1, Naturrasenfeld, Zuschauerzahl 150

Torfolge: 1:0 Res Erismann 53’, 1:1 Sergio Sahli (Penalty) 79’ 

FC Weinfelden–Bürglen I: Mergim Asipi, Jan Eschenmoser, Ljiridon Ceka, Jelle Erni, Joel Braun, Marco Racaniello (C), Fabian Wick, Levin Alder, Erdon Abdurahimi, Rinor Hiseni, Uka Benet, Sinan Kocadayi, Patrik Rosa Ferreira, Joel Züllig, Ciaran Concannon, Tiago Rosa Ferreira, Albios Misini

FC Neukirch–Egmach I: Pascal Tapfer, Moreno Cardillo, Marco Eberle, Dario Jussel, Joel Weibel, Lirim Mazreku, Loris Schwitzer, Adriano Martino (C), Rico Ziegler, Rafael Schmid, Sergio Sahli. Roman Tapfer, Manuel Huber, Christian Ammann, Francesco Held, Sebastian Hasler, Livio Biraghi  

Zurück