Dominanter Auftritt im 5. Testspiel

von Gillmann Jens

Dominanter Auftritt im 5. Testspiel

(Jens Gillmann) Der Aufsteiger aus der vierten Liga, der FC Neukirch-Egnach, war am Samstag Gast auf der heimischen Gütti. Für den FCWB eine weitere gute Möglichkeit den eigenen Formstand einzuschätzen, da der heutige Gegner im oberen Tabellenmittelfeld ihrer 3. Liga-Gruppe eine solide Hinrunde gespielt hat. Die Bedingungen waren hervorragend. Einige Spieler fielen krankheitsbedingt aus. So stand erneut eine leicht veränderte Mannschaft auf dem Kunstrasenplatz.

Halbzeit mit der gewohnten 4-3-3 Formation

Gegenüber der vergangenen Woche trat man somit mit leicht veränderten Formation auf. Jan Eschenmoser und Jelle Erni rückten in die 4-er Kette zu Pepe Rosa und Sinnathurai. Im Mittelfeld war neben unserem Captain Dietrich, Züllig immer eine der ersten Anspielstationen. Neziri war leicht offensiver vor den beiden Mittelfeldakteuren positioniert. Thavarasa spielte die Aussenposition rechts – während Wick über die linke Aussenbahn kam. Die klassische Mittelspitze bildete erneut Hiseni.

Der Spieltstart war wie in den vergangenen Tests äusserst temporeich und man spürte, dass der Aufsteiger den FCWB so nicht erwartet hatte. In den ersten fünf bis zehn Minuten hatte der FCWB klar mehr Spielanteile und der Ballbesitz war deutlich ablesbar. Ein Freistoss der Gäste in Minute acht brachte dann aber den ersten Torerfolg für die Neukirchner. Der Ball wurde leicht abgefälscht, sprang an den Pfosten und landete im Netz des FCWB (0:1). Während unser Heimteam die Möglichkeiten aus dem Spiel heraus entwickelte, agierten die Gäste vorwiegend mit hohen Bällen auf die Spitzen. In Minute 11 und 13 resultierten aus dem zügigen Angriffsspiel zwei schöne Möglichkeiten durch Thavarasa und Wick. Immer wieder schalteten sich Dietrich und auch Züllig ins druckvolle Angriffsspiel mit ein und sorgten für schnelles Passspiel in Richtung Neziri, Hiseni und die beiden Flügel. Die hochkarätigen Chancen durch Thavarasa, Neziri und auch Züllig konnte der Schlussmann der Gäste entweder vereiteln oder die Bälle gingen knapp am Kasten vorbei. Der Lattenknaller der Egnacher in der 21. Minute war erneut die Folge eines hohen Balls bei dem der FCWB zu spät umgeschaltet hatte. Einer der wenigen Fehler, der heute unserem Heimteam unterlief. Weitere Abschlüsse konnten durch Dietrich sowie Züllig und Thavarasa notiert werden. Doch der Ball ging vorerst nicht ins Tor. Hinten war unsere 4-er Kette aufmerksam und liess wenig zu. Züllig bediente 5 Minuten vor der Pause dann erneut Thavarasa. Er versuchte bis anhin meist innen am Gegner vorbeizuziehen. Dieses Mal entschied er sich für die Aussenseite und zog bis an den 5-Meterraum und machte den Ausgleich – das 1:1 war zugleich der Pausenstand nach 45 Minuten. Das Tor war die Folge der wachsenden Dominanz nach der frühen Führung der Gäste. Hiseni hatte kurz vor der Pause die Führung auf dem Fuss – sehr knapp verfehlte dieser toll ausgeführte Angriff das Tor. 

Wechsel in der zweiten Hälfte

In der Pause machten sich Ivo Eschenmoser, Racaniello, Fröhli und Sivadasan warm. Nach 5 Minuten Spielzeit in Hälfte zwei wechselten Armend Aliu und Patrik Bailer aus. Es gingen Rosa, Jan Eschenmoser, Sinnathurai und Neziri vom Platz. Das Spieltempo wurde gegenüber den Schlussminuten der ersten Hälfte wieder verschärft. Bis in die 60. Minute zeigte der FCWB wieder ein sehr druckvolles und schnelles Angriffsspiel bei dem die Fehlpassqoute äusserst klein war. Thavarasa konnte über die linke Seite oft nur durch Halten oder Foulspiel der Gäste an weiteren Vorstössen gehindert werden. Ein Zuspielfehler aus der Verteidigung heraus in der 63. Minute ermöglichte Hiseni die überfällige Führung in diesem Match. Aus kurzer Distanz erzielte er flach ins kurze Eck das Goal zum 2:1. Ivo Eschenmoser konnte in Minute 75 nur durch ein Zurückhalten gestoppt werden. Das zweite Foul von der Nummer 5 von Neukirch hatte den Spielausschluss zur Folge. Eine harte Entscheidung in einem Testspiel. Aber in der laufenden Meisterschaft wäre dies auch geahndet worden. Der Torschütze Hiseni wurde in der 76. Minute mit Applaus verabschiedet und durch Granit Neziri ersetzt. Man spürte, dass er nochmals hungrig war auf einen Einsatz. Wick lupfte gleich darauf den Ball geschickt auf den zuvor eingewechselten Neziri – sicher erzielte er den Führungsausbau zum 3:1 (77.). Neukirch–Egnach kam in der Folge zu mehreren Cornern die aber ungefährlich blieben. Racaniello lancierte in der 80. Minute ein weiteres Mal Wick. Ivo Eschenmoser konnte sein sehenswertes Zuspiel beinahe verwerten. Es reihte sich in dieser Phase Chance an Chance. Der Schlussmann sowie teils unplatzierte Abschlüsse verhinderten jedoch weitere Treffer. Sieben Minuten vor Schluss machte dann der FCWB mit Suri’s Abschluss die Entscheidung klar und verwertete sicher und abgeklärt zum Endstand von 4:1. Nach 90 Minuten pfiff der Spielleiter die Partie ab.

Fazit: Das Spieltempo war wiederum sehr hoch und konnte über weiteste Strecken auch gehalten werden. Spielerisch war der Auftritt heute sehr dominant und abgeklärt. Man hatte deutlich mehr Spielanteile und der Ballbesitz war entsprechend hoch. Die konditionellen Fortschritte sind spürbar und bringen den gewünschten Druck ins Spiel der Weinfelder. Auch heute waren Möglichkeiten für mehr Treffer vorhanden. Das Resultat ist ein Beleg für die Überlegenheit in diesem 5. Test. Der nächste Prüfstein ist am 9. März um 15:30 zu Hause angesagt. Der Gegner heisst dann FC Eschlikon aus der 4. Liga.

Telegramm

Samstag, 2. März 2019
FC Weinfelden-Bürglen - FC Neukirch-Egnach  4:1 (1:1)

Kunstrasen Güttingersreuti - 50 Zuschauer - Schiedsrichter: Neuenschwander
Tore  FCWB: 1:1 Thavarasa 40’, 2:1 Hiseni 63’, 3:1 Neziri 77’, 4:1 Thavarasa 83’

FCWB: Kocadayi, Jan Eschenmoser, Erni, Sinnathurai, Rosa, Züllig, Dietrich, Thavarasa, Neziri, Hiseni, Wick, Racaniello, Sivaramyan, Fröhli, Ivo Eschenmoser

FC Neukirch–Egnach: Tapfer, Mahr, Eberle, Breitenmoser, Weibel, Cordillo, Stalder, Martino, Würth, Ziegler, Würth, Tapfer Roman, Biraghi, Schwitzer, Gehrig, Jussel

Zurück