Matchbericht Junioren Db

von Daniel Bollier

Ein nächster Sieg für die Verteidigung der Tabellenführung

(Jens Gillmann) Matchbericht FC Weinfelden – Bürglen – SC Berg: Schlussresultat 9:2, Güttingersreuti Weinfelden, Kunstrasenfeld

Es spielten für den FC WB: 1 Lagrange Quentin, 2 Stoll Lukas, 5 Maricic Luka, 8 Manser Lukas, 9 Gillmann Nevio, 7 Yilmaz Emir, 15 Eris Eren, 11 Läubli Andreas, 3, Hanifi Sajad,  14 Widmer Tim, Müller Neuhof Luca, 6 Musliji Ensar: Trainer Vollenweider Andreas

Es spielten für den SC Berg: 1 Graber Jano, 5 Schenk Jason, 3 Zimmermann Flavio, 16 Häberli Cyril

22 Fritschi Niels, 8 Dörig Lorin, 9 Moukrim Lucin, 13 Kuratli Alexander, 10 Gavin Marious Marino Tiron, 2 Fratton Noé, 11 Haldemann Leandro: Trainer Meier Patrick

Weinfelden – Bürglen konnte zum heutigen heissen Match auf der Gütti fast in Vollbesetzung antreten. Es fehlten Lorjan Balija, Arianit Lleshdedaj und Arjan Ademi. Das Spiel war gemäss Tabellensituation ein Spitzenkampf zwischen dem ersten und zweiten Platz – also kein Spaziergang. Diese Einstellung war wichtig vor allem für den Beginn des Matches.

Der FC Weinfelden – Bürglen legte einen fulminanten Start hin. Die gefährliche Szene mit einem Rückpass zu Quentin ganz zu Beginn war nach der 3. Minute vergessen. Denn da erzielte man durch Lucas Alves bereits das 1:0. Er schlenzte den Ball gefährlich an den Abwehrspielern vorbei. Der Berger Keeper sah das Leder zu spät. Berg brachte den Ball in der Folge kaum mehr aus der eigenen Platzhälfte heraus. Zwei Minuten später konnte Emir zum 2:0 einnetzen. Lucas Alves lief bereits nach dem Anstoss auf Pass von der Mitte her bis zur Grundlinie durch. Den Rückpass konnte erneut Emir zur 3:0 Führung verwerten (6. Spielminute).

In den folgenden 10 Minuten drückte der FC WB weiter auf das Tor der Gäste. Lukas Mansers Schuss über rechts ging knapp über die Latte. Das Heimteam eroberte nun immer wieder Bälle in der Hälfte der Berger. Lucas Alves probierte es in der 12. Minute erneut mit einem Weitschuss. Platziert senkt sich der Ball hinter dem Schlussmann des SC Berg ins Tor (4:0). Die Angriffe von Berg waren zu harmlos. Die Verteidigungsreihe um Eren Eris, Luca Maricic und Nevio Gillmann verhinderte gefährliche Szenen vor dem eigenen Tor. Doch einer der seltenen Angriffe in der 19. Minute kam schnell über rechts vors Tor. Der Berger Captain schloss selbst ab und erwischte unseren Keeper im falschen Eck. Es hiess somit 4:1. Dies war der erste, vielversprechende Angriff der Gäste – er führte zum Anschlusstreffer. Effizienz in Reinkultur. Dies war dann zugleich der erste Pausenstand.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels leistete sich der FC WB wiederum eine gefährliche Unachtsamkeit. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld gelangte der SC Berg wieder bis vor das Tor. Quentin Lagrange aber war wachsam und verhinderte einen weiteren Treffer. 

Auf Zuspiel aus der aufgerückten Verteidigung erhielt Ensar den Ball und macht ihn ins lange Eck zum 5:1 (29. Minute). Kurz darauf knallte der Ball an den Pfosten – erneut konnte Ensar über rechts durchmarschieren. Nach einem zu schwachen Zuspiel im Mittelfeld zwischen Nevio und Luka Maricic ergatterte sich der SC Berg das Leder und konnte in der Folge den Anschlusstreffer zum 5:2 erzielen. Die wenigen Chancen welche Berg in diesem Spiel erhielt, wurden mit nahezu 100 % verwertet. Die nächste Viertelstunde gehörte dann wieder dem Heimteam. Der FC WB machte nun wieder mehr Druck und hatte mit Andy Läubli und Lucas Alves weitere gute Möglichkeiten. Lukas Stoll kommt dann nach einem Corner von Ensar frei zum Abschluss und markierte in der 45. Minute das 6:2. Mit diesem Zwischenstand ging man in die verdiente Pause auf der Gütti.

Nach dem Pausentee ging Luca Müller – Neuhof zwischen die Pfosten. Quentin Lagrange rückte in die Verteidigungslinie und Emir kam nach Pause im zweiten Drittel zurück ins Sturmzentrum. Nevio, Andy und Lukas Manser nahmen auf der Bank Patz. Nach einem Berger Eckball flipperte der Ball durch viele Weinfelder Beine. Schlussendlich konnte man die gefährliche Szene mit einer Befreiung kontrollieren. In der 53. Minute nahm Lukas Stoll Emirs Pass dankend an und konnte die Führung auf 7:2 ausbauen. Tim Widmer kam in der Folge über rechts und passte zur Mitte auf Emir. Diesmal parierte der Berger Keeper aber sicher und verhinderte den Führungsausbau.

Berg lauerte nun vermehrt auf Fehler – selbst konnten sie keine gefährlichen Szenen mehr erwirken. In der 62. Minute erhielt Lukas Manser einen Einwurf zugesprochen. Er wirft weit ein zu Lucas Alves. Er probiert nochmals den Weitschuss und trifft ins hohe Ecke zum 8:2. Danach verlässt Lukas Stoll den Platz und Lukas ersetzte ihn für die letzten 12 Minuten. Ebenso ersetzte Nevio Gillmann kurz darauf Eren Eris und spielte bis zum Schluss durch. Berg erspielte sich in der 67. nochmals eine sehr gute Chance. Doch die mitlaufende Verteidigung verhinderte einen platzierten Schuss – so ging der Ball vorbei ins Out. Im Gegenzug knallte der direkt genommene Schuss von Lukas Manser nochmals an die Querlatte. Den Schlusspunkt setzte Emir nach einem Corner mit dem 9:2. Nach 75 Minuten pfiff Mendy Aliu als Trainer des A-Juniorenteams des FC WB dieses Match ab. 

Das heutige Match stand im Zeichen des Spitzenkampfs. Doch Berg hatten wir deutlich stärker erwartet. Lagen sie doch nach der Forfait-Niederlage nur noch einen Punkt hinter dem FC WB zurück. Die Qualität der Angriffe vom SC Berg war aber ungefährlicher als angenommen. Ihre Chancen habe die Gäste aber beide sehr gut verwertet. In der Gesamtsumme war aber der FC WB das stärkere Team und konnte mit dem Sieg die Tabellenführung verteidigen.

Intelligentes Zuspiel wieder nach hinten oder auch einmal ein Seitenwechsel machten viele Angriffe gefährlich. Berg musste in der Folge zu oft reagieren und konnte zu wenige Akzente im Angriffsspiel setzen.

Nun stehen die beiden letzten Partien gegen Calcio Kreuzlingen und den SC Aadorf an. Will man auch diese gewinnen, benötigt es weiter Konzentration bis zur letzten Spielminute dieser Saison. Nächsten Samstag geht’s auswärts gegen den SC Aadorf - um 10:00 beginnt dieses Spiel.

Zurück