Junioren Da - Warnfinger zur richtigen Zeit

von Mischa Sutter

Vorbereitungsspiel vom Samstag, 30.03.19 in Gossau

Sportanlage Buechenwald Gossau

FC Gossau  -  FC Weinfelden-Bürglen   5-2 (1-2/1-0/3-0)

Es spielten:

Marco Manser, Tim Marty, Sami Fetaji, Manuel Schenk, Andre Dedaj, Dario Zekovic, Noah Lichtensteiger, Andrin Brühwiler, Robin Belz, Bekir Turan, Lucas Alves, Luca Eschenmoser, Aaron Escobar

Abwesend:

Bastian Marcelat, Rafael Hafen

 

Wunderbares Fussballwetter an diesem Tag in Gossau. Leider war nicht alles so toll.

In den ersten Minuten dominierte das Heimteam und machte den WB-lern mit ihrer aufsässigen Art das Leben schwer. Nach einer schnellen Kombination über die rechte Seite klingelte es bereits im Weinfelder Gehäuse. Noch nicht bereit und schon überrumpelt, da liess die Zuordnung zu wünschen übrig. Die Thurgauer taten sich schwer damit ins Spiel zu finden, kamen aber immer wieder mal zu Abschlussmöglichkeiten, obwohl der FC Gossau dominerte. So langsam konnte sich der Gast aus der Umklammerung lösen und mit einem Angriff über die linke Seite den Ausgleich erzielen.

Gelb/blau blieb am Drücker und konnte noch vor dem ersten Pausenpfiff nach einer feinen Einzelleistung, im Strafraum der Gossauer, den Führungstreffer verbuchen. Mit dem nötigen Einsatz brachten die Gäste die Führung in die erste Drittelspause.

Es ging dann in gleichem Stil weiter, das Heimteam hatte das Spiel unter Kontrolle, aber die WB-Boys konnten immer wieder mal einige Nadelstiche, wenn auch nicht viele, nach vorne setzen. Trotzdem musste gelb/blau auch das Glück in Anspruch nehmen und konnte von Glück reden, als der Ball nach einem Angriff nur an das Gehäuse der WB-ler prallte. Es dauerte dann aber nicht mehr lange, bis das Heimteam den Ausgleich bewerkstelligen konnte. Es hätten auch gut zwei oder drei Treffer mehr sein können, aber da die Gossauer zu fahrlässig mit den Torchancen umgingen, blieb es beim 2-2 zur nächsten Pause.

Im letzten Abschnitt ging es nochmal 15 Minuten so weiter, wobei die Gäste schon auch noch die eine oder andere Torchance hatten. Als dem Heimteam nach einem Schuss aus der Distanz, auf sehr glückliche Weise der dritte Treffer gelang, war die Luft draussen. Es wurde nun plötzlich gehässig und war nicht mehr schön anzusehen. Da hatten einige Aktionen nichts mehr mit Fussball zu tun, es waren nur noch private verbale Auseinandersetzungen und andere Gehässigkeiten, was zu Ausschluss von zwei Spielern führte. Man wünschte sich sehnlichst den Schlusspfiff herbei und hoffte, dass es einigermassen glimpflich endet. Dass der FC Gossau in den letzten zwei Spielminuten noch je einen Treffer markierte und mit 5-2 gewann, war nur noch nebensächlich und interessierte niemanden mehr.

Das Resultat geht in Ordnung, weil sich die Gäste zu wenig gegen diesen guten Gegner gestemmt hatten.

FAZIT: Es war wie immer in Gossau. Hartumkämpft und manchmal grenzwertig, aber es wäre leicht zu unterbinden gewesen, wenn der Schiedsrichter konsequent gepfiffen hätte. Trotzdem hat gelb/blau den Sieg weniger gewollt, als das Heimteam. Auch war man in der Vorwärtsbewegung stets präsent, in der Rückwärtsbewegung fehlte dies aber völlig. Es wurde nur noch nach Lust und Laune nach hinten gearbeitet. Es reicht niemals auf diesem Niveau, wenn nicht alle mitziehen. Gute Momente der Gäste waren sicherlich auch auszumachen, grundsätzlich fehlte es aber an einer gesunden Portion Aggressivität und Präsenz auf dem Platz. Dank unseren beiden Keepern, welche gute Aktionen zeigten, blieb es heute bei diesem akzeptablen Resultat, es hätte durchaus höher ausfallen können.

Bilder: Sina Alder

Zurück