Junioren Da - Schwierige Phase dauert an

von Mischa Sutter

Meisterschaftsspiel vom Samstag, 04.05.19

FC Weinfelden-Bürglen  -  FC Tobel-Affeltrangen   0-4  (0-2/0-1/0-1)  -  Güttingersreuti Weinfelden     

Es spielten:

Tim Marty, Marco Manser, Andrin Brühwiler, Bekir Turan, Lucas Alves, Aaron Escobar, Bastian Marcelat, Andre Dedaj, Robin Belz, Dario Zekovic, Sami Fetaji, Manuel Schenk, Noah Lichtensteiger

Abwesend:

Luca Eschenmoser, Rafael Hafen

 

Wieder mal viel Verwirrung bevor es losgehen konnte. So musste man sich trotz Bemühungen mit Verantwortlichen und Reglement mit dem Gegner einigen, quer zu spielen. Bin mal gespannt was der Inspizient des OFV dazu zu berichten weiss. Aber ein Dankeschön dem Gegner, der sich problemlos damit arrangiert hat. Das ist uns bereits einmal passiert, damals war es der gleiche Gegner wie heute, ist ja schon fast ein wenig peinlich für den FC WB.

Zum Spiel:

1. Drittel

Der Gast spielerisch klar besser. Das Heimteam sehr bemüht. Man kämpfte, konnte auch mal Akzente setzen, doch leider war spätestens am Strafraum des Gegners Schluss. Da fehlte das Durchsetzungsvermögen. Der FC TA überlegen, richtig klare Chancen waren aber auch hier Mangelware. Es war eine Unachtsamkeit der WB-Defensive, welche zum ersten Gegentreffer führte, weil keiner hinging und versuchte den Spieler im Strafraum zu blocken. Der gegnerische Stürmer liess sich nicht zweimal bitten und versenkte die Kugel mit einem strammen Schuss in die nahe Torecke. Mit einem sehenswerten Sonntagsschuss noch vor der ersten Pause, konnte der Gast die Führung sogar noch ausbauen. Aus Sicht der WB-ler hiess es nach 25 Minuten 0-2.

2. Drittel

Das Heimteam konnte sich nun mehr Spielanteile erkämpfen, oder der Gast liess die Zügel etwas schleifen, Ansichtssache! Jedenfalls lief der Ball beim FC TA nicht mehr so zügig durch die Reihen. Die WB-ler konnten dies öfters unterbinden, trotzdem fehlte nach vorne die nötige Power, um sich gegen die robuste Defensive der Gäste gefährlich in Szene setzen zu können. So war es wieder eine Unaufmerksamkeit in den Reihen von blau/weiss, nach einem Eckball der Gäste, welche zum dritten Gegentreffer führte. Dem Gegner zu viel Platz gelassen, den eigenen Torwart nicht unterstützt und schon war es passiert. Somit konnten die Gäste bis zur nächsten Pause einen Treffer draufpacken zum 0-3.

3. Drittel

Der dritte Gegentreffer hat dem Heimteam schon aufs Gemüt geschlagen. Da glaubte keiner mehr so richtig daran, hier noch etwas reissen zu können. Es war ein ähnliches Bild wie im Startdrittel, ausser dass man dem Gegner 3 oder 4 gute Torchancen mehr zugestehen musste. Aber es brauchte auch hier wieder einen Sonntagsschuss, nach einem Eckball, um das Score auf 0-4 auszubauen. Die WB-ler weiterhin bemüht, aber die Präsenz der Gäste war irgendwie erdrückend. Der Sieg der Gäste geht auf jeden Fall in Ordnung, da diese einfach besser besetzt waren und das Erfolgserlebnis mehr wollten. Bezeichnend dafür ist, dass viele Prellbälle dem Gast wieder vor die Füsse fielen. Erzwungenes Glück kann man es auch nennen. Dem Heimteam darf man in kämpferischer Hinsicht aber keinen Vorwurf machen. Aber ist halt auch so, wenn man 75 Minuten dauernd gegen eine Wand rennt, fällt es schwer die Motivation aufrecht zu erhalten.

FAZIT: Der Gast war heute einfach besser. Trotz Bemühungen seitens der WB-ler konnte nichts Zählbares verbucht werden. Momentan geht nicht mehr, da wir uns in der Offensive zu selten durchsetzen können und in der Defensive nicht gerade vom Glück begünstigt werden. Es braucht halt einfach mal wieder ein Erfolgserlebnis und ein wenig Glück, einen Befreiungsschlag, wie man so schön sagt!

Weitermachen und den Glauben daran nicht verlieren! Geht nicht - gibt’s nicht!

Bilder: Thomas Manser

Zurück