Junioren Da - Letzter Test vor der Sommerpause

von Mischa Sutter

Trainingsspiel vom Freitag, 28.06.19

FC Amriswil  -  FC Weinfelden-Bürglen  7-1  (0-0 / 3-1 / 4-0)  -  Tellenfeld Amriswil      

Es spielten:

Tim Marty, Jasin Hyseni, Andrin Brühwiler, Noah Lichtensteiger, Robin Belz, Raphael Schenk, Mehmed Saka, Livio Finotti, Ensar Imeri, Nik Marty, Raphael Hilpert, Ajan Lutfi, Rafael Hafen, Aaron Escobar, Dario Zekovic

Abwesend:

Malou Müller, Filipp Lapcevic, Oliver Lapcevic, Jorin Delhaas, Kevin Müller, Bastian Marcelat

 

Das zweite Trainingsspiel vor den Sommerferien führte uns nach Amriswil. Im Startdrittel entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams Chancen hatten, um in Führung zu gehen. Da aber auf beiden Seiten im Abschluss gesündigt wurde, blieb es vorläufig beim torlosen Unentschieden. Die Gäste taten sich in der Spieleröffnung etwas schwer und wirkten auch leicht nervös. Das Heimteam agierte zielstrebiger und sicherer im Kombinationsspiel.

Im zweiten Abschnitt wurde fast komplett gewechselt und die Jungs in blau/weiss brauchten etwas Zeit, um sich zurecht zu finden. Das Heimteam machte es besser und konnte in diesem Drittel dreimal reüssieren. Die schnellen Stürmer entwischten unserer Abwehr und vollstreckten. Die WB-ler konnten sich nicht entfalten, da viele Pässe beim Gegner landeten. So machte man sich das Spielen selbst schwer, oder fast unmöglich. Trotzdem konnte der Gast mit einer feinen Einzelleistung verkürzen. Obwohl man gute Möglichkeiten hätte kreieren können, fehlte es leider am Durchsetzungsvermögen, oder der letzte Pass blieb in der Verteidigung der Amriswiler hängen.

Bevor es ins letzte Drittel ging wurde nochmals gewechselt. Dabei ging die defensive Stabilität etwas verloren und das Heimteam kam ziemlich locker zu weiteren Tormöglichkeiten. Zu ungenaue Pässe und nur wenig Gegenwehr führten zu weiteren Gegentreffern. Zum Ende wurde es ein klares Verdikt und es ist sicherlich nicht schlecht zu wissen, was die WB-ler in der neuen Saison erwartet.

FAZIT: Wir haben nochmals in Kauf genommen, dass es heute schwierig werden könnte und sind mit einem grossen Kader angetreten. Durch die vielen Wechsel kann grundsätzlich kein flüssiges Spiel zustande kommen, da man sich noch zu wenig kennt. Die Jungs sollten aber mindestens gemerkt haben, was es heisst auf Elite-Niveau zu spielen. Das Resultat war heute zweitrangig. In erster Linie ist es wichtiger zu sehen, dass jeder den Willen mitbringt, um sein Bestes zu geben.

Man merkte aber auch, dass wohl der eine oder andere am Nachmittag noch etwas Zeit in der Badi verbracht hat, was bei diesen Temperaturen durchaus legitim ist.

Jetzt geht es für die Spieler in die wohlverdiente Sommerpause, andere haben noch eine harte Nuss zu knacken!

Bilder: Christian Marty

Zurück