Junioren Da - Kämpferisch zu einem Dreier

von Mischa Sutter

Meisterschaftsspiel vom Samstag, 08.06.19

FC Zuzwil  -  FC Weinfelden-Bürglen  0-2  (0-1 / 0-1 / 0-0)  -  Gemeindesportplatz Züberwangen

Es spielten:

Marco Manser, Bastian Marcelat, Andrin Brühwiler, Lucas Alves, Aaron Escobar, Sami Fetaji, Noah Lichtensteiger, Bekir Turan, Lars Vollenweider, Raphael Schenk

Abwesend:

Luca Eschenmoser, Tim Marty, Manuel Schenk, Dario Zekovic, Rafael Hafen, Robin Belz, Andre Dedaj

 

Auch an diesem Wochenende konnten wir wieder mit einer sehr jungen Mannschaft in die Partie starten, es waren gerade mal zwei ältere Spieler im Aufgebot. Durch diverse Verletzungen und Absenzen hatten wir aber auch nur einen Auswechselspieler zur Verfügung und dank Raphael (Ea) und Lars (Db) konnten wir überhaupt erst antreten. Vielen Dank fürs aushelfen.

Im Startdrittel war das Geschehen ausgeglichen, mal hatte das Heimteam, mal der Gast eine Phase mit mehr Spielanteilen. Die WB-ler standen gut in der Defensive und konnten immer wieder die Passwege in die Tiefe schliessen. Schade, dass nach einer Balleroberung der erste Pass ab und zu wieder beim Gegner landete. Das war manchmal zu überhastet, oder einfach ungenau gespielt. Blau/weiss verpasste es auch bei einigen Aktionen sich in den Strafraum des Gegners durchzutanken und so für Unruhe zu sorgen. Da wäre mehr drin gewesen, trotzdem kamen die WB-Jungs immer wieder mal vor das gegnerische Tor, agierten dort leider etwas zu zögerlich. Nach einem Angriffsversuch des Heimteams, welcher abgefangen wurde, konnte der WB-Keeper mit einem weiten Ball in die gegnerische Hälfte unseren 6-er lancieren. Dieser überloppte den herauseilenden Torhüter und stocherte das Runde schlussendlich über die Linie zur 0-1 Pausenführung.

Bei fast brütender Hitze ging es weiter. Die Gäste kamen besser aus der Pause und hatten in den ersten 10 Minuten mehr vom Spiel. Es würde nun mehr über die Breite gespielt und öfters konnte sich blau/weiss in den gegnerischen Strafraum kombinieren, manchmal durchmogeln. Leider wurde dann der richtige Zeitpunkt für das Zuspiel auf den Mitspieler verpasst, oder die Aktion konnte im letzten Moment von der vielbeinigen Abwehr geklärt werden. Die Hitze zehrte an den Kräften und nun fehlte manchmal die Substanz, um bei Ballverlust wieder nach hinten zu arbeiten. Doch konnte man sich heute auf die Defensive und den Keeper verlassen, welche jede Situation bereinigen konnten. Und wenn es wirklich eng wurde, half dem FC WB das Quäntchen Glück, welches es braucht, um zum Erfolg zu kommen. Bevor es in die nächste Pause ging, war es erneut ein abgefangener Angriff des Heimteam, welcher den Gästen das 0-2 bescherte. Fast identisch mit dem ersten Treffer, nur war unser 14-er dieses Mal für den Abschluss zuständig.

Der letzte Abschnitt war dann ein Abnützungskampf auf beiden Seiten. Konnten die Jungs des Heimteams noch reagieren, oder der Gast den Sack mit einem weiteren Treffer zumachen? Keines von beidem. Der FC Zuzwil zwar bemüht, doch die WB-ler standen recht gut und spielten die 0-2 Führung über die Zeit. Das Heimteam versuchte es immer wieder, doch man merkte, dass die Wärme der Konzentration einen Strich durch die Rechnung machte. Die Angriffsversuche verpufften, da einfach zu ungenau gespielt, oder dann klar am Gehäuse der Gäste vorbei. Alles was irgendwie noch auf das Tor kam, konnte vom WB-Keeper abgefangen werden. Auch bei den Angriffsversuchen der Gäste, merkte man die fehlenden Kräfte je länger je mehr, oder man wurde aus einer nicht immer ganz klaren Offsideposition zurückgepfiffen. Ich möchte mich nicht über den Schiri beklagen, aber je länger die Partie dauerte, desto mehr hatte ich das Gefühl, alles wurde nur noch gegen blau/weiss gepfiffen. Auch Situationen welche eindeutig waren.

Schlussendlich jedoch wurde ein junges, aufopfernd kämpfendes WB-Team verdient mit einem Dreier belohnt.

FAZIT: Mit dem sogenannt letzten Aufgebot nach Zuzwil gereist. Trotzdem hat sich das Team in zwei Dritteln als sehr harmonisch gezeigt. Über die gesamte Partie hat man kämpfende WB-ler gesehen, welche durchaus auch aufblitzen liessen, dass sie kombinieren können. Die Defensive hat heute, aus eigenem Antrieb, souverän ihre Aufgabe erledigt und sich nur minim in die Offensive eingeschaltet, da man sich die Kräfte einfach einteilen musste, um bereit zu sein, wenn es die Situation erforderte. Unser Keeper durfte sich heute zwei Assists gutschreiben lassen, das kommt ja auch nicht alle Tage vor. Jeder einzelne Spieler ist heute an seine Grenzen gegangen und hat sein Bestes gegeben. Nur so ist dieser verdiente Sieg überhaupt möglich geworden. Eine kleine Wiedergutmachung zum vorangegangenen Spiel ist dem Team somit geglückt!

Chapeau Jungs!

Bilder: Sina Alder/Reto Stäubli

Zurück