Matchbericht Junioren Cc

von Daniel Bollier

Erster Sieg des Cb Teams – 2. Stärkeklasse

(Jens Gillmann) Samstag, 21. Oktober 2017, Spielstart 16:00 Uhr, Sportplatz Breite, Tobel

FC Tobel – Affeltrangen : FC Weinfelden – Bürglen Cb, Schlussstand 2:4 (2.2)

Es spielten: 1 Noah Burger, 2 Anes Ramadani, 3 Ani Amirthalingam, 4 Rodrigues Marcos, 5 Loris Gillmann (C),  6 Gowthaman Ravikumar, 7 Ellgadaf Iljazi, 8 Domingos Kevin, 9 Leon Kiesel, 10 Lucas Alves Reinke, 11 Nico Zwicker, 12 Loris Belz, 13 Malik Meyer, 15 Batu Güngör, 16 Valentin Diener

Abwesend: Dionis Idrizi (Ferien), Laith Ghanim (verletzt), Ömer Dagli (gesperrt)

Nach den vergangenen Trainings während der Herbstferien und dem Testspiel gegen das Ca Team vom letzten Samstag war man gut gerüstet für einen erneuten Ernstkampf in der Meisterschaft. Die Truppe war an diesem letzten Herbstferien-wochenende fast vollzählig anwesend.

Da Ellgadaf und Nico bereits am Morgen für das Ca Team im Einsatz waren, entschied sich Salvo gegen einen Einsatz der beiden (aufgrund des Einsatzes im Ca am selben Tag bestand keine Spielerlaubnis für das Cb Team).

Die Viererkette hinten bildeten Marcos, Loris, Anes und Ani. Kevin Domingos und Loris Belz bildeten das Mittelfeld zusammen mit Valentin Diener, wobei Loris Belz als rechter Aussenläufer agierte. Vorne trat man mit Lucas Alves Reinke als Mittelstürmer sowie Gaudi Ravikumar und Leon Kiesel als linke und rechte Spitze auf. Das 4-3-3 System versprach also eine eher offensive Einstellung.

So war es dann auch zu Beginn des Spiels. Weinfelden – Bürglen spielte sehr gut aufgestellt von hinten heraus mit gepflegtem Aufbau. Die heimischen Tobler waren durch ihren grossgewachsenen Goalie eher auf länge Bälle aus und überbrückten so meist das Mittelfeld. Unser Team konnte die zum Teil eher ungefährlichen Angriffe aber immer wieder abfangen und zog ihr eigenes Spiel so von hinten auf.  Zwei gute Chancen wurden uns durch Offsideanzeigen des Schiedsrichters abgepfiffen. Der Standort des Unparteiischen war aber in beiden Fällen zweifelhaft. Ein hartes Foul in der 18. Minute gegen Valentin Diener wurde leider nicht geahndet. Wir mussten bereits zu diesem Zeitpunkt wechseln und etwas umstellen. In der Folge dieses Fouls dann eine weitere strittige Szene. Tobel stoplerte im Angriff im Strafraum über den Ball. Unsere Verteidiger waren zwar nahe dran. Eine Behinderung des Gegners, die klar als Strafstoss zu werten gewesen wäre, war aber nicht zu erkennen. Der Tobler Goalie sprintete über den gesamten Platz um zum Pemalty anzutreten. Sein Schuss war straff, sehr platziert – aber er traf die Querlatte mittig und der Ball sprang zurück ins Feld. Es blieb somit beim Unentschieden...

Die 25. Minute brachte erneut einen weiten Abschlag des Heimteams. Der schnelle Stürmer der Tobler konnte zum 1:0 hoch ins Eck verwerten. Unser Team war kalt erwischt worden. Kurze Zeit später fiel das nächste Gegentor - Malik Meyer und auch Loris Gillmann unterschätzten den langen und hohen Ball und der Abschlag gelangt zum Tobler mit der Nummer 10. Dieser schiebt zur 2:0 Führung ein. Der zweite, richtige Angriff bis vor des Tor nutzten die einheimischen zum Führungsausbau. Die Tobler waren zu diesem Zeitpunkt zwar effizient. Das Spiel machten jedoch die Gäste – der Ballbesitz und auch das gute Passspiel sprachen klar für das Auswärtsteam. Deshalb gab unser Team die erste Hälfte noch lange nicht verloren. Immer wieder agierten wir über beide Flügel und kamen bis vor das heimische Tor. In der 37. Minute dann kamen wir erneut über links. Gaudi erkämpfte sich den Ball und gewann den Zweikampf nach der Mittellinie. Er zog weiter in den 16-er und spitzelte den Ball ins kurze Eck – der Ball sprang vor dem Keeper nochmals auf und landete dann im Tor – das Nachhechten des Goalies nützte nichts mehr. Der Anschluss zum 1:2 war perfekt. Dies 5 Minuten nach der Doppelführung. Tobel – Affeltrangen konnte zu diesem Zeitpunkt keine Akzente setzen und stand unter Druck. Die 41. Minute – Leon kam mittig nahe zum Strafraum, passt zu Lucas, dieser passt zurück zu Leon und dieser zielte flach ins rechte Toreck – Goal zum Ausgleich vor der Pause. Ein wichtiger Schritt in diesem Auswärtsspiel.

Nach guten 10 Minuten Pause ging es auf der Breite in Tobel weiter. Es zeigte sich anfangs ein Ebenbild der ersten Hälfte. Tobel probierte es mit hohen Bällen. Diese konnte unser Cb-Team aber meist sicher abfangen und neu aufbauen. Nach drei Minuten bereits ein erster Konter über rechts – Loris Belz passte zu Ani in die Mitte. Dieser drehte sich und schoss flach aus etwa 15 Metern ins linke Eck. Die Führung zur 44. Minute, kurz nach dem Wechsel. Diese Führung hatten sie sich verdient und regelrecht erarbeitet. In der 55. Minute dann ein Foul von Tobel – erneut lag Valentin Diener am Boden. Die Tobler hatten phasenweise eine harte Gangart und trafen oft den Spieler und spielten nicht den Ball. Zu Recht entschied der Schiedsrichter auf Freistoss.  Leicht von rechts her war der Freistosspunkt etwa 2 Meter vom Strafraum aus gelegen. Eine gute Distanz für das lange, obere Eck. Lucas Alves Reinke nahm Anlauf. Er setze genau diesen Plan um und traf oben links beim langen Pfosten. Der Goalie hatte keine Chance an den Ball zu gelangen. Zu weit war die Distanz von seinem Standort zum entfernten linken Pfosten. Perfekt umgesetzt - und das war der Führungsausbau. In der Folge danach spielte der FCWB diese Partie ganz gekonnt weiter. Man liess mit der 4-er Kette um Marcos, Loris Gillmann sowie Anes und Ani fast nichts mehr zu und konnte weiter aus den Abwehrreihen heraus sauber aufbauen. Im Mittelfeld erkämpfte sich Kevin und Malik immer wieder Bälle und passten diese in den 3-er Sturm vor. Mit der Einwechslung von Benjamin Zürcher zur 65. Minute war in diesem Match unser Auswechselkontingent erschöpft. Er ersetzte für die letzten 15 Minuten Kevin im Mittelfeld und zeigte eine gute Leistung und kam gar alleine bis vor das gegnerische Tor.  Nach 80 offiziellen plus 2 Nachspielminuten war Spielschluss in Tobel.

Das Fazit des Spiels:  Das Kombinations- und Passspiel war in diesem Meisterschaftsspiel hervorragend. Man konnte dies schon letzten Samstag im Testspiel gut erkennen. Dieser erste, hart erarbeitete Sieg baut das Team auf und wir sind uns sicher, dass weitere Tore im Frühling folgen und diesen Aufwärtstrend bestätigen. Die Truppe hat grosse Fortschritte gemacht. Der  Dank gilt dem gesamten Team und den Trainern Salvatore D’Agate und Massimo Coiro. In diesem Sinne – Hopp FCWB!

Zurück