Junioren Da - Zum Sieg gemüht

von Mischa Sutter

Meisterschaftsspiel vom Samstag, 14.04.18

FC Weinfelden-Bürglen  -  FC Tägerwilen  10-2 (2-1, 2-1, 6-0)  -  Güttingersreuti Weinfelden

Es spielten:

Marco Manser, Nicolas Ioannidis, Matus Jancok, Noe Hafner, Andre Dedaj, Niels Manhart, Sami Fetaji, Leon Selishta, Luis Messmer, Domenic Leimer, Luca Eschenmoser

Abwesend:

Simon Koch, Valentin Mijac, Ben Marbacher, Manuel Schenk

 

Schwer haben sich die Jungs in gelb/blau heute getan. Ja, es waren einige abwesend in der letzten Trainingswoche, standen jedoch für dieses Spiel wieder zur Verfügung. Aber kann das der Grund sein?

Im ersten Drittel fand die Partie vor allem in der Hälfte der Gäste aus Tägerwilen statt. Das Heimteam agierte ziemlich umständlich und stand viel zu nahe beisammen. Da war kein Platz um ein vernünftiges Spiel aufzuziehen. Obwohl die WB-ler überlegen waren brachten sie einfach keinen Schwung in dieses Spiel. Viele einfache Fehler wurden begangen, sei es beim Stellungsspiel, im Zweikampfverhalten, im Spielaufbau oder allgemein beim Zusammenspiel.

Es brauchte erst einmal einen geschenkten Gegentreffer zum 0-1, bevor die WB-Jungs begriffen haben, dass man nicht so salopp auftreten kann. Man muss aber auch erwähnen, dass das Heimteam vor dem Gegentreffer schon zahlreiche Torchancen zur Führung vergeben hatte. Trotzdem schaffte es die WB-Jungs noch vor der Pause irgendwie zweimal einzunetzen, aber wie schon gesagt, hätte die WB-Truppe einiges komfortabler führen müssen.

Der zweite Abschnitt schloss nahtlos an den ersten Teil an. Der einzige Unterschied war, dass das Heimteam sich mit viel Aufwand zuerst zu einem Treffer mühte, um fast im Anschluss daran wieder einen einstecken zu müssen. Auch dieser Anschlusstreffer des FC Tägerwilen war erneut ein Geschenk unserer Defensive. Man kämpfte weiterhin mit dem Gegner und auch mit sich selbst, weil jeder merkte, dass es nicht so lief wie gewünscht. Mit vielen ungenauen Zuspielen machte man sich selbst das Leben schwer. Auch in der Ballbehandlung liessen die WB-ler so einiges vermissen. Und trotzdem zeigte das Heimteam in kurzen Phasen immer wieder, dass sie es könnten. Zeitweise machte es den Eindruck, als ob die Jungs zu viel wollten und dadurch etwas überhastet agierten. Beim wichtigen vierten Treffer, kurz vor der zweiten Pause, sah man wieder ein Sahnestück. Mit einem cleveren Diagonalpass wurde die Verteidigung der Gäste ausgehebelt und der Ball von unserem 6-er mitgenommen und eiskalt verwertet. Im richtigen Moment getroffen, kurz vor der Pause.

Das letzte Kapitel in diesem Spiel wurde in den ersten Minuten von den Gästen bestimmt, allerdings ohne eine zwingende Torchance herauszuspielen. Die WB-Boys liefen hinterher und liessen den Gast gewähren, das war gar nicht schön anzusehen und trotzdem hatte man irgendwie alles unter Kontrolle. Den Gästen fehlte heute die nötige Durchschlagskraft um das Heimteam in Verlegenheit zu bringen. Als der FC Tägerwilen versuchte mitzuspielen, entstanden Räume, welche die WB-ler ausnutzten.

So kam gelb/blau doch noch zu mehreren Abschlussmöglichkeiten. Einige wurden kläglich versemmelt, andere mit dem nötigen Willen abgebrüht versenkt. Man hatte beinahe das Gefühl, dass fast jeder Schuss irgendwie im gegnerischen Gehäuse landete. Für das Gezeigte wurden die WB-ler schon recht gut belohnt im letzten Drittel. Das Schlussresultat fiel eindeutig zu hoch aus und sollte uns nicht in Euphorie verfallen lassen.

Das Spiel sollte eher als Warnschuss wahrgenommen werden. Gegen andere Teams werden wir mit der gezeigten Leistung von heute nicht bestehen können!

FAZIT: Genie und Wahnsinn gesichtet und manchmal von allen guten Geistern verlassen! Der Teamgeist sollte wieder Einzug halten.

Bilder: Beat Marbacher

Zurück