Junioren Da - Saisonfinale in Amriswil

von Mischa Sutter

Meisterschaftsspiel vom Samstag, 09.06.18

FC Amriswil  -  FC Weinfelden-Bürglen  3-5 (1-3, 0-1, 2-1)  -  Tellenfeld Amriswil

Es spielten:

Nicolas Ioannidis, Domenic Leimer, Matus Jancok, Noe Hafner, Niels Manhart, Manuel Schenk, Leon Selishta, Luis Messmer, Sami Fetaji, Luca Eschenmoser, Simon Koch

Abwesend:

Ben Marbacher, Marco Manser, Valentin Mijac, Luis Basler, Andre Dedaj

 

Zum Saisonfinale reisten wir nach Amriswil. Das Wetter präsentierte sich wie die Konstellation an der Tabellenspitze, es war eine heisse Angelegenheit. Es hätte einiges passieren können, ein totaler Zusammenschluss mit 3 punktgleichen Teams, oder halt einen klaren Punktesieger. Nachdem die WB-ler bekanntlich in den letzten beiden Spielen nicht geglänzt hatten, sondern Punkte lassen mussten, durfte man gespannt sein, ob die Jungs den Schalter heute nochmal umlegen konnten.

Pünktlich wurde auf dem Tellenfeld angepfiffen und es war gleich klar, dass uns das Heimteam hier ein Bein stellen möchte. Es war zu Beginn ein kurzes Abtasten, die Gäste wohl noch etwas nervös, überliessen in den ersten Minuten den Amriswilern die Initiative. Nach und nach kamen die Gelb/blauen aber besser in die Partie. Nach einem cleveren Spielzug über die linke Seite wurde die Hereingabe zuerst verpasst, im Nachsetzen konnte Noe die Pille dann aber doch noch in die gegnerischen Maschen hämmern. Danach vergingen einige Zeigerumdrehungen und die Gäste versuchten das Spiel zu kontrollieren. Wiederum eine Kombination über die linke Seite, wobei Niels mittels Steilpass auf die Reise geschickt wurde. Unwiderstehlich setzte er sich gegen zwei Verteidiger durch, umkurvte dann auch noch den Keeper und schob eiskalt zum 0-2 ein. Endlich sah man bei einzelnen WB-lern ein Lächeln über das Gesicht huschen, etwas, welches man in den letzten Spielen vermisst hatte. Vor der Pause fielen dann noch zwei weitere Treffer. Das 0-3 resultierte aus einem herrlichen, satten und präzisen Weitschuss von Sami. Leider stellten wir uns danach zu umständlich an. Bei einem Angriff der Roten fühlten sich zwei WB-Verteidiger für einen Stürmer zuständig, diese legte den Ball auf einen Mitspieler zurück und es hiess nur noch 1-3. Wenn nur einer hingegangen wäre und er andere den Torschützen abgedeckt hätte, wäre dies wohl nicht passiert. Dann war Pause.

Das Mitteldrittel war ziemlich ausgeglichen mit leichten spielerischen Vorteilen für die Gäste. Man hatte das Geschehen so ziemlich im Griff und liess den Ball in den in den eigenen Reihen zirkulieren, soweit es der Gegner zuliess. Nun merkte man erstmals, dass die Wärme den Akteuren auf dem Platz schon etwas zusetzte. Obwohl noch die eine oder andere Chance für die WB-Jungs vorhanden war, blieb es trotzdem weiterhin beim 1-3. Es war eine umkämpfte Partie, intensiv geführt und jeder WB-ler gab sein Bestes. Nach einem weiten Ball in die Spitze der WB-ler übernahm unser Stürmer den Ball beinahe an der Outlinie und tankte sich durch die gegnerische Verteidigung. Mit einem feinen Trick überlistete Niels auch den den Schlussmann und schob mit links ein. 1-4 hiess es nun und die Gäste brachten diesen Vorsprung ohne Probleme in die nächste Pause.

Nur noch 25 Minuten kämpften, laufen, spielen und nochmals alles geben im letzten Spiel in dieser Zusammensetzung. An Motivation mangelte es nicht, man merkte, dass die WB-Jungs diesen Sieg wollten. Nach gespielten 10 Minuten bekam das Heimteam wieder mehr Spielanteile. Ein weiter Ball in die Spitze des FC Amriswil wurde von unserem Keeper souverän abgefangen, leider misslang die Spieleröffnung. Einem Stürmer des FCA fiel der Ball vor die Füsse, dieser fackelte nicht lange und spedierte den Ball zum 2-4 ins leere Gästetor. Kann schon mal passieren, muss aber erwähnen, dass dies die einzige unglückliche Aktion unseres Keepers war. Er lieferte heute ansonsten eine souveräne Partie ab.

Durch diesen Anschlusstreffer bekam das Heimteam nun nochmals etwas Aufwind und drückte die Gäste in die eigene Hälfte zurück. Die WB-ler standen nun zu weit weg vom Gegenspieler und liefen nicht mehr nach, man könnte auch sagen sie waren stehend KO. Trotzdem konnten immer wieder mal Entlastungsangriffe gefahren werden. Einer führte zu einem Eckball für gelb/blau. Dieser wurde von Manuel mittels Direktabnahme zum 2-5 in den Netzhimmel des Heimteams gezimmert. Das war die Entscheidung, obwohl die Jungs des FCA nochmals verkürzen konnten. Dies mit einem sehenswerten und unhaltbaren Treffer in den Winkel zum Schlussresultat von 3-5. Übrigens hatten beide Teams in dieser Partie noch zwei Aluminiumtreffer zu verzeichnen. Es hätte folglich auch 5-7 ausgehen können.

Die Freude beim Schlusspfiff war dann gross und der Jubel noch etwas verhalten, weil man noch nicht so recht realisiert hatte, was gerade passiert war. Als die Jungs dann ihre Trainerin nass machen, bzw. taufen durften, war so langsam allen klar, dass der erste Gruppenrang geschafft wurde.

FAZIT: Die Jungs haben nach zwei schwächeren Partien eine Reaktion gezeigt und wieder in die Spur zurückgefunden und wohl heute nicht unverdient gewonnen.

Somit konnte der 1. Gruppenrang realisiert werden und wer zum Schluss da oben steht, hat es irgendwie auch verdient.

Man muss aber auch ehrlich sein und erkennen, dass durchaus noch andere Teams ganz oben hätten stehen können. Schlussendlich waren es Kleinigkeiten, welche den Unterschied ausgemacht haben.

Für das WB-Team ist es schön mal ganz oben zu stehen, für uns Trainer ebenfalls. Aber wichtiger ist jedoch, dass jeder Einzelne Fortschritte erzielen konnte, mit Freude auf dem Platz steht und dem Verein und natürlich dem Fussball weiterhin erhalten bleibt.

Jenen welche in ein neues Team wechseln wünschen wir alles Gute, viel Erfolg, Glück und vor allem, dass sie von Verletzungen verschont bleiben.

Dann gilt noch ein Dank dem Team des FC Frauenfeld, welche dieses Spiel besucht haben und uns nach dem Schlusspfiff gratuliert haben. Chapeau für dieses Fairplay!

Es hätte auch umgekehrt sein können, da sie am Morgen beim FC Wängi vorgelegt hatten.

 

Zum Schluss möchte das Trainerteam noch ein RIESENGROSSES Dankeschön an alle Eltern ausprechen, welche uns in unserer gemeinsamen Zeit so toll unterstützt haben. Sei es mit Fahrdienst, Kuchen backen, als Fotograf-In, Fan, sonstige Helfer bei Turnieren, Festwirtschaftbetreiber usw….

Unvergessliche Momente, interessante Gespräche, sowie witzige Episoden werden wir in guter Erinnerung behalten und uns gerne daran zurückerinnern. Merci vielmol!

Bilder: Kurt Schenk

Gruppensieger

Zurück