Junioren Da - Letztes Hallenturnier im 2017

von Mischa Sutter

Hallenturnier vom Samstag, 16.12.17 in Effretikon

Schulsporthalle Eselriet Effretikon

Es spielten:

Nicolas Ioannidis, Luis Messmer, Luis Basler, Leon Selishta, Simon Koch, Niels Manhart, Manuel Schenk, Noe Hafner, Domenic Leimer, Matus Jancok, Sami Fetaji

Abwesend:

Marco Manser, Ben Marbacher, Andre Dedaj, Valentin Mijac, Luca Eschenmoser

 

Unser letztes Hallenturnier im 2017 bestritten wir beim FC Effretikon im Zürcher Oberland. Die erste Partie konnten die Jungs in gelb/blau relativ abgeklärt mit 2-0 gewinnen. Der FC Schaffhausen war, wie schon am Turnier in Neuhausen, vom FC WB dominiert worden. Eine zwingende Torchance brachte der Gegner nicht zustande. Zu gut standen die WB-ler in der Verteidigung und spielten bei Ballgewinn zügig nach vorne. Wir waren nicht haushoch überlegen, dominierten einfach das Spiel und standen nach den ersten 10 Minuten als verdienter Sieger fest.

Die nächste Partie gegen den FC Unterstrass ist schnell erzählt. Anspiel FC WB und gleich die erste sehr gute Gelegenheit um in Führung zu gehen. Leider nicht genutzt. Es ging wohl zu leicht und schon hat der Schlendrian Einzug gehalten. Die WB-ler fühlten sich wohl zu sicher und dachten bereits an die hier leicht erspielbaren 3 Punkte. Anders kann man sich das nicht erklären. Die WB-Boys nahmen sich nun eine spielerische und gedankliche Auszeit, während den nächsten 7 Minuten und schon lag man mit 0-4 in Rückstand. Ein bisschen Resultatkosmetik gelang zwar noch, aber die Thurgauer erwachten zu spät und bezogen eine gerechte Niederlage.

Der FC Diesdorf war der nächste Gegner. Die WB-Boys besannen sich nun auf ihre Stärken und versuchten sich im Kombinieren. Der Ball lief nun recht ordentlich durch die gelb/blauen Reihen und man erspielte sich eine leichte Spieldominanz. Durch ein unglückliches Eigentor gerieten die Thurgauer aber in Rückstand. Dies konnten sie aber bis zum Schluss noch ausbügeln und erreichten schlussendlich ein 1-1 Unentschieden. Chancen, um einen Dreier zu holen waren aber durchaus vorhanden. Schade!

Das nächste Gruppenspiel bescherte uns den FC Phönix-Seen. Zwei Teams auf Augenhöhe und ein sehr intensives und interessantes Spiel wurde den Zuschauern geboten. Die WB-ler waren nun endlich im Turnier angekommen und erspielten sich nach einer sehenswerten Kombination eine 1-0 Führung. In dieser Partie wurde alles geboten, Spielwitz, verbissen geführte Zweikampfe und Laufbereitschaft. Man hatte das Gefühl, dass man diese Führung über die Zeit bringen könnte, leider wurden wir mit einem satten Schuss in die kurze Ecke aus diesem Traum gerissen. Dieses Spiel hätte auf beide Seiten kippen können, schlussendlich ging das Remis aber in Ordnung.

Das letzte Gruppenspiel mussten wir gegen den FC Bassersdorf bestreiten, den Tabellenführer. Die Thurgauer legten los wie die Feuerwehr und gingen verdient mit 1-0 in Führung, bevor sich der Gegner überhaupt sortiert hatte. Durch zwei unnötige Gegentreffer innert Kürze lag gelb/blau aber plötzlich mit 1-2 in Rückstand. Das WB-Team liess die Köpfe aber nicht hängen, sondern pushte weiter nach vorne und brachten den FC Bassersdorf arg in Bedrängnis. Sehr gute Abschlussmöglichkeiten waren vorhanden, doch noch happerte es bei den Abschlussversuchen an Präzision. Meistens fehlten nur wenige Zentimeter zum Jubeln. Durch unbändigen Willen schafften es die WB-Boys die Partie zu drehen und lagen erneut in Front mit 2-3. Durch eine weitere Unachtsamkeit kurz vor Schluss mussten wir leider den Ausgleich hinnehmen. Schade, hier wäre ein Dreier absolut verdient gewesen.

Trotz nur einer Niederlage, aber mit 3 Unentschieden und einem Sieg reichte es schlussendlich nur zum Spiel um Rang 7. Etwas mager, aber das Ganze Teilnehmerfeld war hier so nahe beisammen, dass mit 3 Punkten mehr, alles anders ausgesehen hätte. Und diese 3 Punkte wären gut machbar gewesen!

Das Rangierungsspiel gegen den FC Oetwil-Geroldswil war eine klare Angelegenheit. Dem Gegner wurde vielleicht eine halbherzige Torchance zugestanden, mehr nicht. Der FC WB-Express rollte unaufhaltbar Richtung Tor des FC OG. Es war eine einseitige Angelegenheit und die WB-Jungs zerlegten den Gegner, wie man so schön sagt und siegten in dieser Partie absolut verdient mit 5-0.

FAZIT: Die WB-Jungs gingen das Ganze konzentriert an und verloren den Faden aber nach der ersten Partie. Fanden dann nach einer Niederlage und kurzer Auszeit im zweiten Spiel so langsam wieder in die Spur. Danach wurden die Thurgauer von Spiel zu Spiel stärker und forderten den Gegnern alles ab. Man darf sagen, dass die WB-ler den Sprung ins Halbfinale verdient gehabt hätten, denn zu den spielstärkeren Teams an diesem Turnier zählten die WB-Jungs ab dem 3 Spiel zweifellos. Leider hat man sich mit kleinen Unachtsamkeiten selbst um die Früchte gebracht. Auf diesem Niveau werden auch kleinste Fehler nicht verziehen, sondern eiskalt ausgenutzt. Dies haben wir bitter erfahren müssen!

Trotzdem muss man dem Team ein Kompliment aussprechen, welches nach der Niederlage verstanden hat, was zu tun ist und sich ab diesem Zeitpunkt von Spiel zu Spiel gesteigert hat. Mehr wäre gut machbar gewesen!

 

In eigener Sache:

Die Trainercrew bedankt sich herzlich bei den Eltern und Spielern für die grosszügige Überraschung. Wir werden das Ganze sicherlich geniessen und beim Einlösen mit einem lieblichen und dankbaren Schmunzeln an euch denken.

Es freut uns natürlich, dass unser Einsatz geschätzt wird und müssen aber gleichzeitig daran erinnern, dass ohne Unterstützung der Eltern nichts funktionieren würde. Besten Dank fürs Kuchen backen, eure Fahrdienste, Einsatz als Fotograf/in etc. …!

Wir wünschen Euch eine gute Zeit und hoffen, dass wir nach einer kurzen Pause nochmals interessante und spannende 6 Monate vor uns haben. Auf wie auch neben dem Platz.

RESULTATE      
FC Schaffhausen - FC Weinfelden-Bürglen 0-2
FC Weinfelden-Bürglen - FC Unterstrass 2-4
FC Dielsdorf - FC Weinfelden-Bürglen 1-1
FC Weinfelden-Bürglen - FC Phönix-Seen 1-1
FC Bassersdorf - FC Weinfelden-Bürglen 3-3
RANGIERUNGSSPIEL 7./8.      
FC Weinfelden-Bürglen - FC Oetwil-Geroldswil 5-0

Bilder: Corinne und Artemis Ioannidis

Zurück